Marmor-Gugelhupf

Der Klassiker. Einfach köstlich, passt immer perfekt zu Kaffee oder Tee. Hier haben wir es mit einem der einfachsten aber leckersten Kuchen zu tun.

Gugelhupf und die Römerzeit

Der Kuchen hat seinen Ursprung im süddeutsch-österreichisch-schweizerische Alpenraum. Der original Gugelhupf war aus Hefeteig und war mit Rosinen gespickt. Es wurde nachgewiesen das in der nähe von Wien bereits zur Römerzeit Gugelhupf verspeist wurde. Die ältesten bekannten Rezepte stammen aus dem 17. Jahrhundert. Hier der Klassiker neu aufgelegt.

Marmor-Gugelhupf
5 (100%) 1 vote
Marmor-Gugelhupf
Marmor-Gugelhupf
Rezept drucken
Marmor-Gugelhupf
Marmor-Gugelhupf
Rezept drucken
Zutaten
Portionen:
Rezept Hinweise

Zubereitung:

  1. Die Butter, 140g Zucker mit dem Vanillezucker cremig rühren.
  2. Die Eier trennen.
  3. Das Eiweiß mit einer Prise Salz halbfest schlagen, 140g Zucker einrieseln lassen und das Ganze weiter schlagen bis es schön fest ist.
  4. Die Eigelbe in die Buttermasse rühren.
  5. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen.
  6. Die lauwarme Milch abwechselnd mit dem Mehl zu dem Buttermix geben.
  7. Den Eischnee mit einem Kochlöffel vorsichtig unterheben.
  8. Die Gugelhupfform gut einfetten und bemehlen.
  9. Die Hälfte des Teiges in die Form füllen-
  10. Den restlichen Teig mit dem Kakaopulver vermischen und ebenfalls in die Form geben.
  11. Für eine schöne Marmorierung mit einer Gabel gleichmäßig durch den Teig ziehen.
  12. Die Gugelhupf Backzeit beträgt etwa 50 Minuten. Nach 50 Minuten sollte der Marmor-Gugelhupf einmal angestochen werden.
  13. Den Gugelhupf unbedingt komplett auskühlen lassen bevor man ihn stürzt, sonst zerreißt er.
  14. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestäuben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.